über "Flache Bilder"


Deine Bilder sind sehr schön. Hast du sie schon verkauft?

Schau' dir das Sammlungskonzept der Großbanken an: kein Sex, keine Politik, keine Abgründe, keine grellen Farben.

Und wie hast du dann weitergemacht. Schöne bunte Bilder? Oder hast du nach den abgerollten Köpfen Häuser abgerollt, oder Wassertürme?

Weder noch. Ich habe eine Arbeit aus vorgefundenem Bildmaterial gemacht. Die musst du dir aber selber anschauen. So eine Arbeit wie "Flache Bilder/Kopfgeburt" ist ganz schön hermetisch, die kann nicht eins zu eins weitergehen.

Ist das Deine Ausrede weil dir jetzt keine Technik mehr zur Verfügung steht?

Im Gegenteil. Ich musste mich an der KHM oft dafür verteidigen, daß ich z.B. den vorhandenen 3D Laserscanner nicht benutzt habe um meine Köpfe zu erfassen.

Und warum hast du nicht?

Weil ich an einer solchen Wissenschaftlichkeit nicht interessiert war. Der Titel deutet es an: die Bilder entstammen meinem Kopf. Miss mal mit einem Maßband das Verhältnis von Umfang zu Höhe deines Kopfes, dann weißt du, was ich meine.

Das heißt, du hast dich dem Technikdiskurs verweigert, um in deiner Phantasiewelt zu schweben?

Nein gar nicht, der Technikdiskurs, wie du das nennst, spielt ja für meine Arbeit, und besonders für die Flachen Bilder eine entscheidende Rolle, aber die Machart oder die verwendete Technik ist für das Bild unwesentlich.

Und woran bist du jetzt gerade?

Ich arbeite mit "hochcodierten" verschlüsselten Pay-TV Bildern, Arbeitstitel: "Verbotene Bilder".

Ich bin gespannt wohin das führt.

Ich auch.

Danke für das Gespräch.